Check your sources

Check your sources

Wir kennen wohl alle diese Pop-Ups, die ohne viel Nachdenken einfach bestätigt werden, auch wenn wir es danach vielleicht bereuen. Genauso ist es bei Meldungen im Internet. Man „bestätigt“ einfach, dass man sie glaubt, ohne sie weiter zu hinterfragen.
Die mehrteilige Instagram-Kampagne „Check your sources“ macht kritisch auf dieses blinde Vertrauen aufmerksam, indem vor Augen geführt wird, wie absurde Falschaussagen einfach akzeptiert und somit als wahr angesehen werden. Die Zielgruppe soll dadurch angeregt werden, Informationen aus dem Internet bzw. die Quellen dazu stets zu prüfen.

Mockup-Vorlagen:
https://www.freepik.com/psd/clay-phone by originalmockup
https://www.freepik.com/psd/editable-mockup by Vectorium

24/7 Handy, wer kennt es nicht?

24/7 am Handy, wer kennt es nicht?

Fiktives Projekt: Awareness Kampagne zum Thema Social Media/Smartphone Detox
Um einer ständigen und oft unreflektierten Handynutzung entgegenzuwirken, wurde in dieser Web- und Social-Media-Kampagne mit grellen Farben und einer Gegenüberstellung von Fragen und Antworten gearbeitet. Provokante Fragen ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und wissenschaftlich fundierte Antworten informieren.

LeadMe

Zum Unternehmen LeadMe

Das österreichische Startup LeadMe macht es sich zur Aufgabe, das Leben blinder Menschen sicherer zu gestalten. Sie entwickeln in enger Zusammenarbeit mit der Zielgruppe eine außergewöhnliche Brille, die haptische Signale an den Benutzer*in gibt, wenn Hindernisse auftauchen, die kein Blindenstock zu erkennen vermag. Die MKD entwickelte ein Logo und das Verpackungsdesign der Brillen.

Über das Projekt

Für LeadMe wurde ein Logo-Baukastensystem entwickelt, wobei sich jede Variante für einen bestimmten Anwendungsbereich besonders gut eignet. Wie soll ein Design aussehen, das für sehende und sehbeeinträchtigte Menschen gleichermaßen funktionieren soll? Geprägte Designelemente ziehen sich durch die Gestaltung, um so sehbehinderten Personen die Möglichkeit zu geben, die Marke zu erfühlen und wiederzuerkennen. Eine Guerilla-Marketing-Idee soll ein Bewusstsein schaffen, wie sehbeeinträchtigte und blinde Menschen ihre Umgebung wahrnehmen. Neben einem Instagram-Auftritt wurden für das Unternehmen auch weitere Dinge wie Briefmarken, Merch und ein Pitch Deck kreiert, um zu zeigen, wie vielseitig das Design anwendbar ist.

Edinger Seminare | Julia Lindtner

Immer einen Schnitt voraus.

Edinger Seminare setzt Maßstäbe in Sachen Trends, Technik und Styling und gibt dieses Wissen mit Freude weiter. Seit über 20 Jahren veranstaltet das Unternehmen Seminare – ob Classic Cut, Fashion Workshop oder Classic Fashion Basic, es ist für jeden etwas dabei. Friseursalons können aber auch jederzeit individuelle Schulung buchen.

Für Edinger Seminare wurde das alte Logo neu überarbeitet und in diesem Zusammenhang auch gleich das ganze CD. Um die Seminare ansprechende zu bewerben, wurden ein Flyer und ein Newsletter entworfen. Auch die Social Media Kanäle wurden mit einem CD versehen.